generiert von Sloganizer


mal unregelmäßig was schreiben
  Startseite
    Alles mögliche
    Literarisches
    Kritik, Kritik
    Student sein
    Essen
    Hölle Mannheim
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Freunde
    achja
    silkoe
    - mehr Freunde


Links
   Der Misanthropenwald
   Früher
Letztes Feedback


http://myblog.de/quax

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
In der Notaufnahme

"Ouh. Das sieht ja gar nicht gut aus! Was fehlt uns denn?"

"Ich wollte gerade aus einem Stück Holz ein Brett sägen und bin mit der Säg-"

"Ich habe Sie nicht nach ihrer Lebensgeschichte gefragt, sondern, was uns fehlt!"

"Naja, ich weiß ja nicht, was ihnen fehlt, aber mir: zwei Liter Blut, grob geschätzt, und ein Teil Unterarm."

"Tut es weh?"

"....Nein überhaupt nicht. Was glauben Sie wohl?"

"Sparen Sie sich ihren Sarkasmus oder was das auch immer ist. Sie haben also Blut verloren."

"Na, was sie nicht sagen. Ich blute ihnen doch schon seit Äonen das Bett voll!"

"Wir müssen ihr Blut ersetzen."

"Ach."

"Ja. Hier trinken Sie das."

"Was ist das?"

"Blutorangensaft. Haha! Verstehen Sie? Blut-Orange!"

"...Sind Sie sicher, dass Sie Arzt sind?"

"Aber leck' mich am Arsch, ich bin sowas von ein Arzt!"

"Hilfe!"

"Spaß beiseite. Sie reagieren nur so, weil Sie unter Schock stehen. Tut es noch weh?"

"Och, inzwischen geht's. Mit der Zeit gewöhnt man sich an jeden Schmerz."

"Das freut mich zu hören. Können Sie ihren Arm bewegen?"

"Ja. Hier: so. Sehen Sie?"

"In der Tat. Das war Ihr gesunder Arm. Jetzt bitte den, aus dem das Blut fontänt."

"Au. Geht nicht."

"Aha, aha. Ich würde sagen, Sie sind schwer verletzt."

"Für diese Diagnose brauche ich keinen Arzt."

"Wenn das so ist, können Sie ja gehen."

"Ja, das werde ich auch tun! Andere Krankenhäuser haben auch schöne Ärzte! Auf Nimmerwiedersehen, ich gehe."

"Nüscht is', Sie bleiben hier! Schwester! Amputieren Sie ihm die Beine!"

"He, Moment mal! Autsch!"

"Wenn Sie so rumzappeln, säge ich noch mehr ab, als ich eigentlich wollte."

"Ich will aber nicht zersägt werden!"

"Tja, man bekommt im Leben nunmal nicht immer das, was man will."

"...Und ich habe mir schon selbst ein Stück Arm abgesenst, reicht das nicht? Leide ich nicht schon genug?"

"Nein, dafür reden Sie zu viel. Schwester, amputieren sie das Becken!"

"He, nicht! Das brauche ich noch zum Händewaschen!"

"Für welche Hände denn, die sägen sich die doch eh nur ab!"

"Wollen Sie mir jetzt auch noch die Hände amputieren?"

"Nein. Natürlich nicht. Und hören Sie auf, so unverschämt zu sein!"

"Ich bin unverschämt? Sie wollen mir doch die Beine amputieren, weil ich ihre Medizin, die aus Blutorangen besteht, nicht saufen wollte."

"Das ist nicht ganz korrekt. Ich will Sie amputieren, weil Sie gedroht haben, zum Feind überzulaufen."

"Andere Krankenhäuser sind Feinde für Sie? Sind nicht alle Ärzte Kollegen?"

"Blödsinn, Arztsein ist ein Kampf ums Überleben, nur der rücksichtsloseste und gewissensloseseste schafft es. Hyppocrates war schließlich auch ein bedeutender Krieger mit einem Nilpferd, der seine Feinde niedergemäht hat, so wie ich Patienten."

"Sie sind aber ganz schon menschenverachtend."

"Und Sie ganz schön nervtötend. Schwester, bitte amputieren Sie alles südlich der Ohrläppchen."

"Moment, habe ich da nicht noch ein Wörtchen mitzureden?"

"Als Kassenpatient? Selbstverfreilich nicht!"

"Ach so. Kann ich sonst noch was für Sie tun?"

"Ja."

"Was?"

"Aufhören zu reden und aufhören, sich selbst mit Sägen beim sägen von Brettern zu verletzen."

"Ich werd' mir Mühe geben. Mir wird so schwarz vor Augen, ist das normal?"

"Schwarz oder grau?"

"Schwarz."

"Oh, schwarzer Star, wir müssen handeln!"

"Das klingt ernst."

"Ist es auch. Fünfhundert Euro!"

"Was machen Sie da?"

"Ich handele. Haha!"

"Sie sind mir ja ein Scherzkeks."

"Ja. Ihr Herzometer zeigt an, dass ihr Herz blutet. Wir müssen das Leck stopfen."

"Womit denn?"

"Mit etwas großem, langem. Etwas fürchterlich hohem."

"Meiner Krankenhausrechnung?"

"Gute Idee, ich werde Ihre Herzblutung stopfen, indem ich Sie zwinge, jene Rechnung zu essen."

"Hmpf, hmpf. Bäh. Schmeckt nicht, sehr trocken, dieses Papier."

"Hier haben Sie etwas Blutorangensaft für zum nachspülen."

"Ah, das geht rutner wie Öl, respektiv Saftorangenblut."

"Ich glaube, ihr Sprachzentrum ist beschädigt! Wir müssen amputieren!"

"Was denn noch?"

"Ihr Gehirn, Bin gleich fertig. So: so. So. Soso. Und so. Hören Sie mich? Hallo? Hallo? Ui, tot. Schon der achte heute. Ich bin so ein guter Arzt. Muha."

3.5.10 16:31
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


necke (6.5.10 11:09)
crazy auf der witzekiste geschlafen ...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung